Gibt es das überhaupt? Eine Patentlösung für alle Kinder?

Meine Antwort darauf ist „Jein“. Denn Ja, es gibt einen Weg in der Erziehung den alle Eltern einschlagen können und sollten. Aber dennoch gibt es auch einen Teil in der Erziehung, der bei jedem Kind so individuell ist, wie wir es uns nur kaum vorstellen können. Der Grund warum Geschwister von Grund auf verschieden sein können und die gleiche Methode nicht bei jedem Kind gleichermaßen ankommt.

Erster Teil

Hier beginne ich mit dem Teil, der von allen Eltern umgesetzt werden kann.

Der wichtigste Grundbaustein für eine vertrauensvolle Beziehung und damit auch zu einer erfolgreicheren Erziehung ist Authentizität!
Was genau bedeutet das? -> Lebe Dein eigenes Leben
Das ist das größte Geschenk, das Du deinem Kind machen kannst!

Denn Kinder lernen einzig und allein vom Beispiel der Eltern, nicht von schlauen Tipps oder Predigten „Du solltest… Du könntest…. Ich würde…“
Indem du das tust, was du liebst, was dich ausmacht, was dir wirklich liegt, wirst du glücklicher und entspannter, denn du musst dich zwangsläufig nach und nach deinen Ängsten und blockierenden Glaubenssätzen stellen und sie auflösen. Zeige Deinem Kind wie es geht authentisch zu leben!

Kümmere dich um dich selbst, um deine Beziehungen, versuche aus allem zu lernen, werde Stück für Stück zufriedener und diene so deiner ganzen Familie.

Was genau ist Authentizität überhaupt?

Authentizität ist ein Leben ohne Masken, ohne Rollen. Ein Leben in dem es gute und schlechte Zeiten gibt, in dem Du ohne Scham deine Gefühle zeigen kannst und lernst deine Grenzen zu wahren. So zeigst du deinem Kind alles was es braucht. Du spielst ihm keine perfekte Welt vor, in der immer alles glatt läuft. Steh zu deinen Schattenseiten und deinen Schwächen, denn auch die hat jeder Mensch. Du musst nicht alles können und nicht jeden Job perfekt erledigen, lerne abzugeben und loszulassen. Das ist ein langer Weg, der eine intensive, garantiert oft anstrengende, wenn nicht sogar schmerzhafte Selbstreflexion erfordert. Aber er lohnt sich, denn als Dank lebst du leichter, befreiter und erntest volles Vertrauen von deinen Mitmenschen, weil sie dich einschätzen können und wissen du meinst Ja wenn du „Ja“ sagst, denn du zeigst Dich, ohne Masken.

Und genau diese Masken, die wir sonst täglich tragen, sorgen für Verwirrung bei unseren Kindern, sie spüren, dass wir eigentlich was anderes fühlen, als wir sagen. Sie spüren, dass wir gegen unsere eigenen Vorstellungen leben und leugnen, wer wir wirklich sind. Kinder sind die feinfühligsten Wesen unter uns, vielleicht sollten wir hin und wieder auf ihre Weisheit vertrauen und ihre Signale ernst nehmen, denn sie sind der perfekte Spiegel, wenn wir diesen Gedanken zulassen können.

Zweiter Teil

Kommen wir nun zu dem Teil der eher individuell ist. Wobei auch hier deine eigene Persönlichkeitsentwicklung eine große Rolle spielt. Denn wenn du anfängst durch deine eigenen Themen zu gehen, erkennst du, dass jeder Mensch ein Unterbewusstsein hat das unglaublich mächtig ist und dann fällt es dir auch leichter auf deine Kinder einzugehen, ihre persönlichen Bedürfnisse zu akzeptieren und anzuerkennen. Denn alles was Kinder wirklich wollen und brauchen ist Liebe und Akzeptanz.

Es gibt ganz unterschiedliche Persönlichkeitsmerkmale und alle, sind genau richtig für dein Kind. Es braucht jede Stärke und jede Schwäche für sein individuelles Leben.

Manche Kinder sind sehr mitteilungsbedürftig, manche eher introvertiert und wieder andere sehr sensibel. Wie du bestimmt schon merkst haben alle Merkmale eine positive und auch eine negative Seite. Es kann schnell anstrengend werden, wenn ich denke, mein Kind …drängt sich immer in den Vordergrund …sagt nie was …ist empfindlich. Die Liste könnte noch ewig so weitegehen. Was ich damit sagen will: es ist nur anstrengend, solange du nicht akzeptierst, dass dein Kind SO IST, und dass es gut so ist. Denn wir brauchen Menschen, die Kommunikationstalente sind, genauso wie Menschen, die sich mehr mit dem Innen beschäftigen und ihr Wissen dann mit uns teilen. Und wir brauchen Menschen, die sensibel ihr Gegenüber spüren, wir brauchen Handwerker und all die anderen wunderbaren Menschen, die ihren Teil in zu einer funktionierenden Gesellschaft beitragen. JEDER ist wichtig und richtig!

Solche Ausprägungen im Charakter wirst du mit keiner Straf- oder Belohnungstechnik bei einem Kind ganz unterdrücken können, es wird immer wieder zum Vorschein kommen weil es seine Persönlichkeit ist. Wenn es doch gelingt, wird dein Kind ein unglücklicher Erwachsener, der sich nicht traut, sein wahres Selbst zu zeigen, weil es nervig ist, anstrengend oder zu laut/leise. Wir alle kennen diese Glaubenssätze.

Was hättest du dir denn als Kind am allermeisten gewünscht? Genau: Akzeptiert und geliebt zu werden, so wie du bist!

Mache es bei deinen Kindern besser, erkenne sie, sehe sie. Entwickle zu ihnen eine Beziehung auf Augenhöhe, in der du sie als gleichwertige Menschen, mit allen Stärken und Schwächen akzeptierst.

Und dennoch sei dir bewusst, gleichwertig heißt nicht gleichberechtigt! Du musst als Elternteil klare und verständliche (authentische) Signale senden. Wie ein Leitwolf.

Tägliche Machtkämpfe sind ein Anzeichen dafür, dass du keine klaren Signale sendest und dein Kind dir die Führung streitig machen will.

 

Wenn du noch Fragen zum Artikel hast oder gerne genauer wissen möchtest wie du die Persönlichkeitsmerkmale deiner Kinder herausfindest, melde Dich gerne bei mir.

 

von Herzen,

Patricia