Die Zeit – und warum sie manchmal so rasend schnell vergeht

Hast Du dich auch schonmal gefragt warum manchmal, und gerade bei den schönsten Momenten, die Zeit zu rennen scheint? Und dann gibts da doch noch diese Situationen, aus denen man am liebsten sofort flüchten möchten (aber möglicherweise nicht kann) und ausgerechnet da, fühlen sich dann die Stunden wie Tage an. Kennst du das?

 

Als ich im Juni auf einem wunderbaren Yogaretreat von Liliana und Sathya war, kam ich zurück und dachte nur WOW… es fühlte sich an als wäre ich 4 Wochen weg gewesen, tatsächlich waren es nur 6 Tage. Da fragte ich mich warum das wohl so war? Schöne Dinge vergehen doch normalerweise wie im Flug… und JA es war schön, es war wunderschön, wir haben zusammen getanzt, gesungen und gelacht und jeden einzelnen Tag genossen.

Strand

Die Erkenntnis, die ich daraus gezogen habe

Ich denke, ich bin darauf gekommen und habe meine ganz persönliche Antwort gefunden.

Denn der Unterschied zu den sonst so schönen Momenten in meinem Leben war, dass ich dort auf Korfu zum ersten Mal ganz bewusst entschieden habe, die Tage zu genießen und voll auszuschöpfen. Zuerst aber fing alles an mit einem 4 Stunden verspätetem Flug, das Taxi war somit 3mal so teuer, da die Mädels mit denen ich mich verabredet habe natürlich schon weg waren und auch sonst wurde einiges teurer als erwartet und geplant… Achja und dann war da noch dieser unangenehme Termin, bezüglich meiner Selbständigkeit, vor dem ich wirklich Angst hatte, der mir Zuhause bevorstand. 1,5 Tage habe ich mir über diese Dinge den Kopf zerbrochen, mir eingeredet, dass ich nicht hätte fliegen sollen und dass das alles falsch ist. Und dann kam glücklicherweise der Moment andem ich dachte…. Fu** it! Ich bin jetzt hier, der Flug hatte zwar Verspätung aber ich bin gesund gelandet, ich habe einen Schlafplatz mit tollen Menschen zusammen, jeden Tag frisches gesundes Essen, Yoga, Singen, Tanzen und Meer…. und jetzt reiß dich um himmelswillen zusammen, genieße die Zeit und verschiebe die Sorgen auf später. Alá Hakuna Matata 🙂 Und so machte ich es…. ich regelte bezüglich dem Termin was noch zu klären war und beschloss ganz bewusst das Thema in eine Schublade zu legen und sie erst wieder zu öffnen wenn ich sie brauchte. Und ja.. was soll ich sagen, ich erlebte diese Zeit so intensiv wie selten etwas anderes, denn ich war anwesend, ich war im Jetzt. Das ist es also, was man als „Im Moment Sein“ bezeichnet.

Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, ist es doch im Grunde immer so, wenn wir das Gefühl haben, die Zeit fühlt sich wie eine Ewigkeit an. Denn wenn wir beispielsweise in einer Prüfung sitzen und einen Blackout haben, konzentrieren wir uns die ganze Zeit auf die Uhr, auf jede einzelne Minute, wir ärgern uns über uns selber und warum uns nichts mehr einfällt, wir starren auf unser Papier und hoffen auf eine Eingebung, wir schauen uns um und werden nervös weil die anderen immer noch schreiben und schreiben, wir schauen wieder auf die Uhr und wieder auf unseren Zettel… wir legen den gesamten Fokus auf diesen Moment… JETZT und ja… die Zeit will nicht vergehen. Genauso ist es doch meistens, wenn wir uns ärgern. Wenn wir an einem Ort sind an dem wir nicht sein wollen oder wenn wir auf Etwas oder Jemanden warten müssen. Wir sind vollkommen im Moment, denn an unseren negativen Gefühlen und Gedanken können wir uns wunderbar aufhängen, wir können uns so richtig reinsteigern und uns immer weiter hochschaukeln… und erzeugen dadurch übrigens mehr von all dem Negativen.

Nur warum ist das nicht immer so?

Aber Moment mal… wie sieht das denn aus bei den schönen Momenten in unserem Leben? Zum Beispiel im Freibad mit unserer Familie, im Urlaub am Strand, beim Wellnesswochenende oder einfach nur bei einem schönen Abendessen. Also wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, muss ich leider gestehen, dass immer in solchen Momenten, die eigentlich Balsam für die Seele sein sollten, meine Gedanken oftmals abdriften. Ich mache mir Sorgen um alles Unerledigte, denke an bevorstehende Termine, zu zahlende Rechnungen oder wieviel Arbeit auf mich wartet wenn ich wieder nach Hause komme, da sich ja alles anstaut. Ich denke daran wie ich mich am besten organisiere, sodass ich alles unter einen Hut bekomme, oder plane gedanklich schon Dinge, die einfach viel zu weit in der Zukunft liegen. Auch eine Möglichkeit, sich vom glücklich-Sein abzulenken, ist die Angst, dass der Moment bald wieder vorbei sein wird. Also im Grunde egal ob so oder so… die Gedanken liegen immer in der Zukunft. Geht es Euch auch so? Oder bin nur ich alleine so verrückt?

Das kleine fiese schlechte Gewissen 

Ich denke, der Grund dafür ist, dass im Unterbewusstsein eigentlich immer, wenn es uns gut geht ein schlechtes Gewissen mitschwingt. Unser Unterbwusstsein fragt uns, ob wir das auch wirklich alles verdient haben und meistens sind wir da ja ziemlich hart mit uns Selbst. Ich sage nicht, dass wir das bewusst machen, ich denke dass ist das was unbewusst geschieht.
Aber das ist Quatsch…! Natürlich haben wir das verdient, natürlich darf es uns gut gehen und natürlich dürfen wir diesen Moment voll und ganz genießen. Wir leben schließlich JETZT und es könnte so schnell vorbei sein… also mach um himmelswillen bitte das was dir Freude bereitet, was dich glücklich macht, was dein Herz zum tanzen bringt und genieße es ganz bewusst, JETZT! Denn sonst vergeht es wie im Flug und wir haben es garnicht richtig mitbekommen. Außerdem werden unsere Probleme durch Grübeln, Sorgen und Kummer nicht gelöst. Und auch nicht, in einem Moment, indem wir etwas anderes machen. Unsere „Probleme“, ich möchte sie an dieser Stelle gerne umtaufen in Lernaufgaben, werden dann gelöst, wenn es an der Reihe ist sie zu lösen und dann brauchen auch sie unsere volle Aufmerksamkeit.

Make a change

Also, genieße die schönen Momente und feier dein Leben mit deiner ganzen Aufmerksamkeit. Sei offen und dankbar für alles Schöne und sei dir sicher… Du hast es verdient! Denn du gibst jeden einzelnen Tag das Beste, was dir in diesem Moment zur Verfügung steht und das muss schließlich belohnt werden. Du hast es selbst in der Hand, wie ausgewogen, intensiv und glücklich deine Zeit wird.

Du hast jeden Tag, genau genommen jeden Moment, aufs Neue die Wahlmöglichkeit, worauf du deinen Fokus legst… Nutze sie für´s Posititve! Hinzu kommt die Tatsache, dass deine Gedanken dein Leben bestimmen, also konzentriere dich auf alles Schöne und erschaffe dadurch mehr davon.

Zeit bewusst nutzen

Go with the flow and BE happy!

Your thoughts run your life…

Make the best of every single moment!

Hakuna Matata

von ❤️en,

eure Patricia

Von |2018-07-06T10:33:13+00:00Oktober 20th, 2017|Aktuelles, Allgemein|0 Kommentare

About the Author:

Ich bin selbständig im Bereich Persönlichkeitsentwicklung, Stressmanagement und Yoga. Mit meiner Arbeit unterstütze ich meine Klienten auf ihrem ganz persönlichen Weg zum Glück. - Blockaden lösen. Potenziale erkennen und ausschöpfen. Herzenswünsche erfüllen. -

Hinterlassen Sie einen Kommentar