Fragen und Antworten rund um die Kinesiologie

Die Geschichte der Kinesiologie

Der Ursprung

So entstand Kinesiologie:

  • 1930 entdeckte Dr. Terence Bennett, dass die Blutzirkulation beeinflusst wird, wenn man bestimmte Punkte am Kopf berührt
  • 1960 erkannte Dr. Frank Chapman, dass die Funktion der Muskeln beeinflussst wird, wenn man bestimmte Punkte am Körper massiert
  • 1964 erkannte der Chiropraktiker Dr. George Goodheart die Vorgänge im Körper genauer und fand einen Zusammenhang der Muskelreaktionen und der psychischen und physischen Verfassung des Menschen. Er entwickelte daraus die sogenannte angewandte Kinesiologie.
    Das Wort „Kinesiologie“ stammt aus dem griechischen und setzt sich zusammen aus „kin“ = Bewegung und „logie“ = Lehre; also die Lehre der Bewegung

Die Weiterentwicklung

  • Aus diesem Ursprung (Wurzeln der Kinesiologie) entwickelte Dr. John Thie 1972 eine vereinfachte Form namens „Touch for health“ (Stamm der Kinesiologie). Diese machte den Muskeltest für Laien möglich und wurde so, zu einer weit verbreiteten Selbsthilfe-Methode

Die Zweige der Kinesiologie

Aus den Wurzeln und dem Stamm der Kinesiolgie entwickelten sich schließlich einige Zweige.
Hier nur die zwei bekanntesten:

  • Brain-Gym® von dem Gründer Dr. Paul Dennison
    Lernblockaden aufspüren und auflösen um Lernfähigkeit zu erweitern
  • Three in One Concepts von den Gründern Gordon Stokes und Daniel Whiteside
    Emotionales, geistiges und körperliches Wohlbefinden fördern.
    Persönlichkeitsentwicklung aktiv gestalten, durch das ablösen von Stress und das entdecken neuer Wahlmöglichkeiten
    Hier geht´s zur ausführlichen Beschreibung von Three-in-one-concepts

Was bewirkt Kinesiologie genau?

  • Ein Ziel der pädagogischen Kinesiologie ist es, eine übermäßig starke Kontrollfunktion der logischen Gehirnhälfte abzumildern und damit das analoge, nichturteilende Bewusstsein zum Zuge kommen zu lassen, mit seiner ganzen intuitiven Aufmerksamkeit.
  • Ein weiteres Ziel ist es, dass wir schneller merken was wir fühlen, wenn wir bestimmte Dinge erleben. Durch dieses Bewusstsein erkennen wir blockierende Verhaltens- und Denkmuster, die von unserem Hinterhirn gesteuert sind und weder logisch noch intuitv sind.

In all unseren Beziehungen, ob geschäftlich, privat, zum Partner, den Kindern oder Freunden; überall werden in uns Blockaden, Ängste oder Verletzungen angetriggert (ohne dass wir dies bewusst wahrnehmen), daraufhin reagiert unser ganzes System mit Stress und wir reagieren automtisch aus dem „Flucht-oder-Kampf“-Bereich unseres Gehirns. Aus diesem Bereich gesteuerte Aktionen können weder eine Verbesserung, noch eine Veränderung hervorrufen und dadurch entsteht ein Teufelskreislauf.

Kinesiologie ist eine Möglichkeit aus diesem Hamsterrad auszusteigen, indem wir den Stress lösen, das Bewusstsein aktivieren und somit Entscheidungen treffen, die sowohl logisch als auch intuitiv und kreativ sind.

Wie funktioniert Kinesiologie?

Das Werkzeug der Kinesiologie ist der Muskeltest, er ermöglicht es, dass wir über die Zellerinnerung und eine natürliche Reaktion des Körpers (bzw. der Muskeln) auf negative Emotionen und Stress stoßen. Alle Erfahrungen, die wir im Laufe eines Lebens machen, sind in unseren Zellen gespeichert und hindern uns immer wieder in unseren alltäglichen Situationen und Herausforderungen.
Warum das so ist?
Das ist ein natürlicher Schutzmechanismus unseres Gehirns, da es uns vor ähnlichen oder gleichen Situationen schützen will. Dabei unterscheidet das Gehirn aber nicht ob es in diesem bestimmten Fall angebracht ist oder eher hinderlich.
Durch den Muskeltest und die Verwendung des Verhaltensbarometers, gelangen wir zu Erkenntnissen, die durch reines Nachdenken nicht hervor rufbar sind.

Durch verschiedene Techniken gelingt es dem Klienten:

  • die Aufmerksamkeit vom Problem zur Lösung zu lenken
  • die Lebensenergie wieder frei fließen zu lassen
  • Selbstheilungskräfte zu aktivieren
  • Gleichgewicht und Wohlbefinden zu kultivieren
  • was schließlich zur Gesundheit beiträgt
  • ohne Nebenwirkungen

Welche kinesiologischen Techniken lösen den Stress?

Es gibt eine ganze Menge an Ablösungstechniken aus der Gehirnforschung, alten Lehren und der chinesischen Medizin um die Gehirnhälften zu verbinden, den Blutkreislauf wieder in Schwung zu bringen, ebenso um Meridiane und somit die Lebensenergie frei fließen zu lassen.
Hier eine Auflistung einiger Techniken aus meinem täglichen Praxisgebrauch:

  • Stirn-Hinterkopf-Halten
  • Zauberpunkte
  • Klopfpunkte
  • Meridian Dusche
  • Meridian-Haltepunkte
  • Die liegende Acht

Es gibt natürlich viele mehr, die sehr wirkungsvoll sind, aber diese sind alltagstauglich und leicht auch für zu Hause anzuwenden, um entstresst und ausgeglichen in den Tag zu starten oder sich auf angstauslösende Situationen vorzubereiten.

Funktioniert Kinesiologie immer?

Grundsätzlich lässt sich diese Frage mit Ja beantworten, denn jeder Mensch hat ein zelluläres Gedächtnis, jeder Mensch hat Muskeln und jeder Mensch hat die selben Mechanismen im Organismus, die auf Anspannung und Entspannung reagieren.

Dennoch ist es möglich, dass verschiedene Aspekte gegen eine Zusammenarbeit sprechen.
Diese werden gleich zu Beginn einer kinesiologischen Sitzung im Vortest abgeklärt.
Was könnte das zum Beispiel sein?

  • Dein Organismus ist nicht ausreichend mit Wasser versorgt?
  • Dein System ist insgesamt zu stark belastet?
  • Du fühlst dich nicht wohl?
  • Wir haben etwas übersehen/etwas noch nicht ausgesprochen?

All diese Fragen können meist schnell beantwortet und geklärt werden. Oftmals sind es „kleine Hindernisse“, die schnell behoben werden können (Trinken, Toilette, Unsicherheit aussprechen, Fragen klären etc.)
Doch wenn der Vortest ganz klar ergibt, dass keine Zusammenarbeit stattfinden sollte, dann ist dies zu respektieren, von beiden Seiten. Denn „Nein“ ist ein vollständiger Satz und der Körper lügt nicht.
Das heißt aber nicht, dass die kinesiologische Arbeit grundsätzlich nicht möglich ist. Vielleicht einfach zu diesem Zeitpunkt oder mit der entsprechenden Person nicht.

Funktioniert Kinesiologie bei Kindern?

Kinesiologie ist eine ganz wunderbare Methode um mit Kindern zu arbeiten und macht meist ab dem Schulalter richtig Sinn, denn dort tauchen oftmals die ersten „wirklichen“ Probleme auf.
Es wäre falsch den Kindern im Heranwachsen schon von klein auf alle Lernerfahrungen durch eine kienesiologische Sitzung abzunehmen. Sie müssen auch lernen mit schwierigen Situationen selber zurecht zu kommen und sich selbst zu helfen.
Aber natürlich ist es eine schöne Möglichkeit um Kindern unnötige Hürden zu nehmen.
Wie zum Beispiel:

  • Lese- Rechtschreibschwäche
  • Lernblockaden
  • Rechenschwäche
  • Aufmerksamkeitstörungen
  • Entwicklungsverzögerungen
  • Alpträume
  • und ähnliches

All diese Hürden erschweren ihrem Kind den Alltag in der Schule, mit Freunden, bei den Hausaufgaben etc. Hier ist es sinnvoll mit einer wirkungsvollen Methode wie Kinesiologie, das Kind in der Entwicklung zu unterstützen. Ab ca 5 Jahren ist es möglich mit den Kindern ganz bewusst über ihre Sorgen zu sprechen und Ihnen genau zu erklären, was wir machen, mit dem Muskeltest oder was die Übungen bewirken. Es ist außerdem immer wirkungsvoller, wenn man in ein Thema richtig einsteigt, indem man darüber spricht und dem Kind mögliche Zusammenhänge erklärt.

Die Techniken wirken besonders gut bei Kindern, das merkt man häufig daran, dass sie sich automatisch mit viel Trinken (Wasser) reinigen.

Bei Kindern ist es besonders wichtig, dass die Chemie zur Kinesiologin stimmt. Denn nur dann öffnen sich Kinder und sind bereit sich für den Muskeltest berühren zu lassen. Alles andere wäre übergriffig und ethisch nicht vertretbar. Auch Kinder haben schon ihren Willen und der muss dringend respektiert werden.

Wie schnell wirkt Kinesiologie?

Zu dieser Frage lässt sich sicherlich keine genaue Antwort geben, da es von Mensch zu Mensch verschieden ist. Es hängt ein bisschen davon ab, wie offen der Klient mit dem Thema umgeht, ob er bereit für Veränderung ist und die Verantwortung dafür übernimmt. Wenn der Klient nicht im Widerstand zu den neuen Erkenntnissen lebt, wirken die Sitzungen meist schon nach den ersten 2-3 Tagen.

Egal ob Widerstand oder nicht, die Körpertechniken wirken sich immer positiv auf jeden Menschen aus und erreichen Veränderungen, sie wirken lange nach, beeinflussen unterbewusst und schaffen ein schärferes Bewusstsein. Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass sich unsere Zellen alle 21 Tage erneuern. Dies ist ein Zeitraum, indem neue Informationen in den Zellen abgespeichert werden und zu sichtbaren Veränderungen führen.

Dauer einer Sitzung?

Auch hier hängt es wieder stark von der Mitarbeit des Klienten ab, ob er sich öffnet und bereit ist gleich in das Thema einzusteigen. Meist ist das jedoch der Fall, der erste und wichtigste Schritt ja schon getätigt wurde, einen Termin vereinbaren und in die Praxis kommen. Erfahrungsgemäß dauern Sitzungen mit einem sehr guten Erfolg dann ca 1 Stunde.

Wieviele Sitzungen braucht man?

Das ist ganz individuell zu sehen, manche Menschen wollen richtig „aufräumen“, um ein geklärtes selbstbestimmtes Leben führen zu können. Hier ist es wirklich empfehlenswert regelmäßig in 4-6 Wochen Abständen zu kommen, um alle Themen nach und nach aufzuarbeiten.
Dennoch ist es möglich, dass ein Klient nach nur einer Sitzung schon zufrieden ist und den entscheidenden Anstoß bekommen hat, der ihm noch gefehlt hat (Berufswahl o.ä).
Jeder Mensch ist verschieden und hat ganz individuelle Vorstellungen von einem glücklichen Leben und dies ist in jedem Fall zu respektieren.
In meiner schönen Praxis in Sonthofen, begleite ich Dich gerne auf deinem Weg zum Glück.

Praxis

Praxis: Hochstraße 7 in Sonthofen

Grundsätzliches zur Kinesiologie

Kinesiologie ist kein Wahrsagen, kein Hellsehen, kein Handauflegen, kein passives Heilen.

Kienesiologie arbeitet mit natürlichen Mechanismen im Körper und unterstützt den Klienten mehr Wohlbefinden und Gleichgewicht zu erlangen und somit die Gesundheit zu fördern.

Kinesiologie ist auf die aktive Mitarbeit des Klienten angewiesen. Der Klient hat zu jeder Zeit der Sitzung die Autorität, die Kinesiologin unterstützt lediglich den Prozess, durch Anwendung des Muskeltests, der verschiedenen Ablösetechniken und das Heranführen an mögliche andere Blickwinkel und Möglichkeiten.
Die Aufgabe einer Kinesiologin ist es, weder die Probleme abzunehmen, noch sie zu lösen.

Und genau das, macht diese Arbeit so wertvoll für mich. Denn ich unterstütze Menschen darin, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, Verantwortung zu übernehmen und zu positiver Veränderung aktiv beizutragen.

„Jeder ist seines Glückes Schmied“
      – deutsches Sprichwort – 

Du hast Fragen? Möchtest ein Erstgespräch oder einen Termin vereinbaren?

Ich freue mich auf deinen Anruf

von Herzen,

Patricia

B E Y O U T I F U L

Hier ein Buchtipp rund um das Thema Kinesiologie:

Von |2018-07-26T11:42:57+00:00Januar 16th, 2018|Kinesiologie|0 Kommentare

About the Author:

Ich bin selbständig im Bereich Persönlichkeitsentwicklung, Stressmanagement und Yoga. Mit meiner Arbeit möchte ich meine Klienten auf ihrem ganz persönlichen Weg zum Glück unterstützen. Blockaden lösen. Potenziale erkennen und ausschöpfen. Herzenswünsche erfüllen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar